Datenschutzerklärung

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für die Geschäftsführung der marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG. Eine Nutzung der Internetseiten ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich.

Mit den folgenden Informationen möchten wir einen Überblick über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten bei marbet geben sowie über die Betroffenenrechte aus dem Datenschutzrecht. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den vereinbarten bzw. in Anspruch genommen Leistungen. Daher werden nicht alle Teile dieser Informationen gleichermaßen auf alle Betroffenen zutreffen.

Kontakt

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortlich im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedsstatten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist die:

marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG
Maybachstraße 6
74653 Künzelsau
Datenschutz@marbet.com
Geschäftsführung: Tobias Rieger

Sie erreichen unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten unter:
Ulrike Schröder
Würth IT GmbH
Drillberg 6 (Industriepark Würth)
97980 Bad Mergentheim
datenschutz@wuerth-it.com

Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung von unseren Kunden oder anderen Betroffenen erhalten. Zudem verarbeiten wir – soweit für die Erbringung unserer Dienstleistung erforderlich – personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. Presse, Internet, soziale Medien) zulässigerweise gewinnen.
Relevante personenbezogene Daten sind Personalien (Name, Adresse und andere Kontaktdaten, Geburtstag und -ort sowie Staatsangehörigkeit), Legitimationsdaten (z.B. Ausweisdaten), Bank- und Kreditdaten, Reisedaten (An- und Abreisedatum, Reiseort, Flugdaten, Hoteldaten etc.), sowie andere mit den genannten Kategorien vergleichbare Daten.

Im Rahmen der konkreten Beauftragung und Durchführung von Veranstaltungen verarbeiten wir persönliche Daten von Teilnehmern (z.B. Kleidergröße, Schuhgröße), in Ausnahmefällen und falls für die Durchführung notwendig ggf. auch Gesundheitsdaten (Allergien, Krankheiten, Behindertenstatus), Reisedaten (An- und Abreisedatum, Reiseort, Flugdaten, Hoteldaten etc.).

Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Wofür verarbeiten wir Daten?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetzt (BDSG)

a) zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO)
Die Verarbeitung von Daten erfolgt zur Erbringung unserer Dienstleistungen, der Konzeption, Planung und Realisierung von Events, Incentives sowie Guest & Travel Services (Privat-, Geschäfts- und Gruppenreisen sowie Teilnehmerhandling) im Rahmen der Vertragserfüllung sowie vorvertraglicher Maßnahmen, die größtenteils auf Anfrage hin erfolgen. Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich in erster Linie nach dem konkreten Produkt bzw. der Dienstleistung und können u.a. Beratung, Konzepterstellung und Durchführung von Dienstleistungen der Live-Kommunikation, Reiseplanung, -buchung und -durchführung sowie damit in Zusammenhang stehende Zusatzleistungen wie Visa-Beschaffung, Versicherungsleistungen etc. umfassen. Weitere Einzelheiten zu den Datenverarbeitungszwecken sind in den maßgeblichen Vertragsunterlagen zu finden.

b) zur Wahrung berechtigter Interessen  (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO)
Soweit erforderlich verarbeiten wir Daten zur Wahrung unserer berechtigten Interessen, insbesondere zur Geschäftskundenkontaktpflege und ggf. -ansprache, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Personen überwiegen oder der Nutzung der Daten nicht widersprochen wird.

c) aufgrund Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a DSGVO)
Soweit uns eine Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Betroffenen für bestimmte Zwecke (z.B. CRM-Kundendatenbank, Newsletterversand, Reisendenprofile bei Geschäfts- und Privatreisen, Onlineanmeldung von Teilnehmern sowie Teilnehmerdatenverwaltung) erteilt wurde, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis der Einwilligung des Betroffenen gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Der Wiederruf einer Einwilligung wirkt erst für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

d) aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 c DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1 e DSGVO)
Zudem unterliegen wir als Dienstleistungsunternehmen der Live-Kommunikations- und Reisebranche diversen rechtlichen Verpflichtungen, das heißt gesetzlichen Anforderungen (wie Steuerrecht, Handelsrecht, Reiserecht, Urheberrecht, Versicherungsrecht, Arbeitsrecht, Berufsgenossenschaft, DGUV – Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) und Verordnungen (z.B. Versammlungsstättenverordnung). Zu den Zwecken der Verarbeitung gehören u.a. die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten.

Empfängerkategorien

Wer bekommt die Daten?

Innerhalb der marbet erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf personenbezogene Daten, die diese zur Erfüllung unserer (mit Kunden geschlossenen) vertraglichen Leistungen und gesetzlichen Pflichten brauchen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zu diesem Zweck Daten erhalten, wenn diese zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Verpflichtungen verpflichtet wurden und das angemessene Schutzniveau sichergestellt ist
Im Hinblick auf die Datenweitergabe an Empfänger außerhalb marbet ist zu beachten, dass wir uns zur Verschwiegenheit über kundeninterne Informationen verpflichten von denen wir Kenntnis erlangen. Weitere Einzelheiten zur Verschwiegenheit und Geheimhaltung sind in den maßgeblichen Vertragsunterlagen und den marbet Geschäftsbedingungen zu finden. Informationen über Kunden bzw. Teilnehmer geben wir grundsätzlich nur weiter, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten oder eine Einwilligung vom Betroffenen bzw. Kunden oder Interessenten vorliegt. Empfänger personenbezogener Daten können unter diesen Umständen sein:

  • Öffentliche Stellen, Behörden und Institutionen (Steuer- und Finanzbehörden, Krankenkassen, Berufsgenossenschaft, DGUV – Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, für Genehmigungen- ggf. auch Bauamt, Landratsamt, Straßenverkehrsamt, Ordnungsamt)
  • Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute sowie Versicherungen
  • Dienstleister, die wir im Rahmen von Auftragsverarbeitungsverhältnissen heranziehen (z.B. IT-Dienstleistungen, Logistik- und Personentransport, Reiseleistungen (Airlines, Hotels, DMCs, Mietwagenanbieter, Visumpartner /Botschaften, Buchungsportale/Reiseveranstalter), Druckdienstleistungen, Beratung und Projektmanagement

Weitere Datenempfänger können diejenigen Stellen sein, für die uns die Betroffenen Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben oder an die wir aufgrund einer Interessenabwägung befugt sind, personenbezogener Daten zu übermitteln.

Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen Union (sogenannte Drittstaaten) findet statt, soweit

  • es zur Ausführung des Auftrages/der Anfrage bzw. Erfüllung der Vertragsleistungen erforderlich ist (z.B. bei Reisen oder Veranstaltungen / Events im Ausland > Übermittlung an Hotels, Airlines, Visumpartner/Botschaften, Mietwagenanbieter, Buchungsportale/Reiseveranstalter, Leistungsträger vor Ort z.B. DMCs,)
  • es gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten) oder
  • die Betroffenen uns Ihre Einwilligung erteilt haben

Wie gehen wir mit Bewerbungen um?

marbet erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerbern zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Bewerber entsprechende Unterlagen auf dem elektronischen Wege, beispielsweis per E-Mail oder über ein auf marktübliche Websiten befindliches Formular übermittelt. Schließt marbet einen Anstellungsvertrag mit dem Bewerber, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird kein Vertragsverhältnis geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigen Interessen für marbet entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Speicherdauer

Wie lange werden Daten gespeichert?

Wir verarbeiten und speichern personenbezogener Daten solange dies für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist sowie für die Dauer einer möglichen Leistungserbringung (z.B. bei Beratung, Angebotserstellung usw.).

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren – befristete – Weiterverarbeitung ist erforderlich zur Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen in der Regel zwei bis zehn Jahre.

Betroffenenrechte

Welche Datenschutzrechte haben Betroffene?

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO sowie das Recht auf Widerspruch nach Art. 21 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Aufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

Recht auf Auskunft:

Mit dem Recht auf Auskunft erhält der Betroffene eine umfassende Einsicht in die ihn angehenden Daten und einige andere wichtige Kriterien wie beispielsweise die Verarbeitungszwecke oder die Dauer der Speicherung. Es gelten die in § 34 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.

Recht auf Berichtigung:

Das Recht auf Berichtigung beinhaltet die Möglichkeit für den Betroffenen, unrichtige ihn angehende personenbezogene Daten korrigieren zu lassen.

Recht auf Löschung:

Das Recht auf Löschung beinhaltet die Möglichkeit für den Betroffenen, Daten beim verantwortlichen löschen zu lassen. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn die ihn angehenden personenbezogenen Daten nicht mehr notwendig sind, rechtswidrig verarbeitet werden oder eine diesbezügliche Einwilligung widerrufen wurde. Es gelten die in § 35 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung:

Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung beinhaltet die Möglichkeit für den Betroffenen, eine weitere Verarbeitung der ihn angehenden personenbezogenen Daten vorerst zu verhindern. Eine Einschränkung tritt vor allem in der Prüfungsphase anderer Rechtewahrnehmungen durch den Betroffenen ein.

Recht auf Datenübertragbarkeit:

Das Recht auf Datenübertragbarkeit beinhaltet die Möglichkeit für den Betroffenen, die ihn angehenden personenbezogenen Daten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format vom Verantwortlichen zu erhalten, um sie ggf. an einen anderen Verantwortlichen weiterleiten zu lassen.

Recht auf Widerspruch:

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personen-bezogener Daten kann jederzeit widerrufen werden, auch für Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, erteilt worden sind. Zu beachten ist, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.
Berichtigungen, Auskünfte oder Wiedersprüche können formfrei an die nachfolgende Adresse bzw. E-Mail erfolgen:

marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG
Maybachstraße 6
74653 Künzelsau
Datenschutz@marbet.com

Gibt es für Betroffene eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen einer Geschäftsbeziehung müssen von den Betroffenen bzw. Kunden / Interessenten diejenigen personenbezogenen Daten bereitgestellt werden, die für die Aufnahme, Durchführung und Beendigung der Geschäftsbeziehung und zur Erfüllung der damit verbundenen Pflichten und Vertragsleistungen erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, einen Vertrag zu schließen, diesen auszuführen und zu beenden.

Gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung inkl. Profiling?

Es findet keine automatisierte Entscheidungsfindung sowie Profiling statt.

Facebook-Seite

Wenn Sie die marbet Facebook-Seite besuchen (www.facebook.com/marbet.Events), erheben wir keine personenbezogenen Daten von Ihnen, es sei denn, Sie stellen Beiträge auf unserer Facebook-Seite ein, kommentieren Beiträge auf unserer Facebook-Seite, nutzen die Like-Funktion, schreiben uns eine Facebook-Nachricht oder nutzen andere Angebote von Facebook, um interaktiv mit unserer Facebook-Seite in Verbindung zu treten. In diesen Fällen legen Sie uns Ihren Nutzernamen, Ihr Profilfoto sowie alle anderen auf Ihrem Facebook-Profil öffentlich gemachten Daten offen. Wir speichern keine dieser Daten zusätzlich ab, es sei denn, Sie stellen Anfragen an uns, die die Speicherung zur weiteren Verarbeitung erfordern. Sobald dieser Zweck und mögliche gesetzliche Aufbewahrungsfristen entfallen, werden wir Ihre Daten löschen.

Auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Facebook selbst haben wir keinen Einfluss. Um sich darüber zu informieren, lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung von Facebook: https://www.facebook.com/privacy/explanation

Was sind Cookies und wie gehen wir damit um?

Zur besseren Übersicht lesen Sie hier mehr darüber.