Die Inseln des ewigen Frühlings

Tiefblau, gold, schwarz und türkis sind die Farben der Kanaren.

Die „Hauptinseln“ der Kanaren, auf denen der Tourismus am stärksten vertreten ist, sind neben Gran Canaria und Fuerteventura auch Teneriffa und Lanzarote sowie die kleineren Inseln La Gomera und El Hierro.

Typisch für alle Inseln ist das immerzu milde Klima, weshalb die Inselgruppe auch „die Inseln des ewigen Frühlings“ genannt werden.

Neben endlos langen und hellen Stränden auf Fuerteventura, Nachtleben auf Gran Canaria und Vulkanlandschaft auf Lanzarote gibt es noch so viel mehr sehenswertes.

Nicht nur die kurze Fluganreise von 4,5 Stunden und die gute Infrastruktur machen die Inseln so attraktiv für deutsche Urlauber.

Von Schnorcheln, Wandern, Windsurfen und Kitesurfen, sowie Party und Erholung – es ist für alle Zielgruppen das passende Angebot dabei.

Hier findet ihr einen kurzen Steckbrief zu den Inseln – so findet ihr genau die richtige Insel für euch:

Gran Canaria – die Weltoffene und Lebhafte: auch der „Minikontinent“ genannt ist bekannt für die wunderschönen Dünen in Maspalomas – Strand so weit das Auge reicht.
Hier kommen sowohl Familien und Aktive, als auch Partybegeisterte auf Ihre Kosten.

Fuerteventura – die Sonnenverwöhnte: Das Paradies für Surfer und Wellenreiter (hier findet jedes Jahr auch der World Cup zu den genannten Disziplinen statt).
Aber auch Familien kommen auf der – ansonsten sehr kargen, aber dennoch eindrucksvollen – Sandinsel auf Ihre Kosten.
Da es hier mehr Ziegen als Einwohner gibt, sollte man es nicht verpassen den leckeren Ziegenkäse zu probieren.

Die Strände auf Fuerteventura sind schon ein absolutes Highlight der Insel. Allerdings lohnt es sich auch die Insel mit einem Mietwagen zu erkunden. Der kleine wunderschöne Ort Betancuria mit seiner Kathedrale, der kleinen Kirche, das Museum mit seinen alten Schätzen und die Restaurants mit ihren wunderschönen Gärten und besonderen Köstlichkeiten lädt zu einem Besuch ein.
Um mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen lohnt es sich einen Tag an den Stränden/Lagunen von El Cotillo zu verbringen. Das Wasser ist erstaunlich warm und perfekt für Kinder geeignet.
Wer lieber eine Wanderung unternehmen möchte, ist in der Gegend rund um Lajares genau richtig. Die Vulkanlandschaft ist einfach nur faszinierend.

Teneriffa – die Vielfältige: eine spektakuläre Naturkulisse welche vom Berg Pico Tel Teide mit seinen schneebedeckten Gipfeln noch verstärkt wird.
Neben Walbeobachtungen kann man hier im Siam Waterpark einen schönen Tag mit Klein und Groß verbringen.
Auch die schwarzen Lavastrände hinterlassen Eindruck.

Lanzarote – die Feurige: hier steht Ruhe und Erholung ganz weit oben. Für Naturfreunde ist der Besuch des Timanfayas Nationalparks ein Muss.
Im Süden lockt das älteste Weinstube zu einem guten Tropen Wein ein.
Zudem ist die ganze Insel von Werken des Künstlers Cesar Manruqie geprägt – auch, die Meerwasserschwimmbäder im Norden der Insel.

Habt ihr Lust auf mehr bekommen?
Wir erzählen euch gerne noch mehr.

PS: die leckeren kanarischen Salz-Kartoffeln müsst ihr unbedingt mit der mojo verde oder mocho rocho probieren – sooo lecker.