Portugal – Auf den Spuren der Entdecker

Was wird sich der Entdecker Vasco da Gama damals gedacht haben, als er zum ersten Mal die Küste der Algarve gesehen hat?
Ein störrischer Landstrich, mit einem ganz besonderem Flair.

Wer sich auf die rote Steilküste, das tosende Meer und den teilweisen kühlen Atlantik einlässt, der entdeckt ein ganz besonderes Fleckchen mitten in Europa.

Unzählige kleine bis große Buchten reihen sich von Faro bis nach Sagres aneinander. Imposante Felsen beschützen den feinen und breiten Sandstrand. Hier kann jeder in die Wellen springen, entspannt in der Sonne träumen oder mal wieder ein schönes Buch lesen.
Tagsüber erscheinen die Felsen in einem warmen Rotton, im Sonnenuntergang strahlen sie goldgelb.

Zu Portugal gehört auch die Kulinarik. Abends in kleinen portugiesischen Restaurants sitzen und die Köstlichkeiten des Landes probieren. Hier müsst ihr auf jeden Fall die Pasteis de Nata (kleine, süße Pasteten) sowie den Kirschlikör Ginjha probieren.

Da Vasco da Gama ein Abenteurer war, darf ein wenig Adrenalin nicht fehlen. Dieses findet man bei einer Tour entlang der Felsküste von Lagos oder auch direkt durch die Felshöhlen. Von den kleinen Holzbooten aus betrachtet erscheinen die Steinbrocken noch viel imposanter und größer. Alternativ dazu kann man auf den Felsen auch entlangwandern. Aber Vorsicht: die Steine sind tückisch und können unerwartet abbrechen.

„Grande Onda“ bedeutet auf Portugiesisch „große Welle“. Und diese findet ihr hier tatsächlich.
Portugal bietet ideale Surfbedingungen, da die Wellen nah am Strand brechen.
Wer bereits surfen kann, kommt hier voll auf seine Kosten, wer es lernen möchte, ist perfekt in zahlreichen Surfschulen aufgehoben. Wer es hier lernt, der surft danach überall 😉
Vielleicht war Vasco da Gama auch ein Surfer…

Was meint Ihr? Habt Ihr Lust auf die Algarve und aufs Entdecken bekommen?

Wir beraten euch gerne.